Malta-Startseite Übersicht Reisemagazin


Sportlich aktiv auf Malta

Sportliche Aktivitäten werden auf Malta groß geschrieben. Das warme Klima, der klare Mittelmeerhimmel und die frische Seeluft bieten ideale Bedingungen für Fitness und Fun. Zum reichhaltigen Sportangebot des Archipels gehören Extremsportarten wie Klettern oder Paragliding ebenso wie Radfahren oder Golfen.



Fahradfahrer bei Rabat.
Foto: FVA Malta

Wie es sich für Inseln gehört, nimmt der Wassersport auf Malta den ersten Rang ein. Taucher sind von den Steilküsten des Archipels mit ihren zahlreichen Unterwasserhöhlen begeistert. Glasklares Wasser und Fischreichtum machen jeden Tauchgang zu einem unvergesslichen Erlebnis. Übrigens auch im Winter, denn das Wasser ist von Oktober bis April immer noch warm. Es gibt ein breites Angebot an Tauchschulen, die Kurse und Unterwasserexkursionen für jeden Level anbieten. Aber natürlich kommen auch Segler und Windsurfer voll auf ihre Kosten. So kann man Jachten mit und ohne Skipper mieten. Wasserski, Parasailing, Bootsverleih - für Aktivurlauber mangelt es nicht an Angeboten.

Wer es vorzieht, trockenen Fußes aktiv zu sein, kann die Inseln wandernd erobern. Vor allem im Frühling, wenn die Inseln mit bunten Blumen übersät sind, ist Malta bei Freunden des Wandersports beliebt. Imposante Klippen, die steil ins Meer abfallen, die sanfte Heidelandschaft der Garrigue, oder verborgene Täler mit üppiger Vegetation - für jeden Geschmack bieten die Inseln atemberaubende Ausblicke. Für Tageswanderungen besonders geeignet sind die folgenden Gegenden: Mellieha, Dingli, Ghar Lapsi, Fawwara, Wardija im Norden der Insel und die verschiedenen Buchten und Küsten mit ihren Fischerdörfern und Delimara Point im Süden.

Natürlich kann man Malta auch auf zwei Rädern erkunden, das Terrain ist ideal für Mountainbiking. Wer die Herausforderung sucht, findet sehr steile Hügel und Haarnadelkurven, Freizeitradler können im Süden und Binnenland die herrlichen Landschaften genießen. Diejenigen, für die das Glück dieser Erde auf dem Rücken der Pferde liegt, können ebenfalls auf Malta selig werden, Ausritte und Unterricht für Anfänger und Fortgeschrittene werden angeboten. Auch Tennis oder Golf sind auf Malta ein besonderes Vergnügen. Golfsport wird auf den Inseln bereits seit 120 Jahren betrieben. So hat z.B. der Duke of Edinburgh hier Golf gespielt, während er in den frühen 50er Jahren in der britischen Marine diente. Darüber hinaus bieten die Inseln eine große Auswahl an Hotels mit Wellness- und Fitnesseinrichtungen. Neben Fitnessräumen und Schwimmbädern werden oft auch Schönheits- und Körperpflege, Badekuren, fachgerechtes Sport- und Fitnesstraining oder Physiotherapie angeboten.



Klettern auf Malta.
Foto: FVA Malta

Für Urlauber, die in kurzer Zeit möglichst viel Malta entdecken wollen, bietet sich eine Jeep Safari an. Über teilweise ungepflasterten Straßen und Wegen gelang man so zu abgelegenen, Aussichtspunkten und Dörfern. Außerdem besitzt Malta eine hervorragende Go-Kart-Rennstrecke.

Für Kletterer bietet Malta faszinierende Herausforderungen: Es gibt schwierige, überhängende Klippen und Vorsprünge, aber auch leichtere Felsen für Anfänger. Die unter Kletterern beliebtesten Gegenden sind Ghar Lapsi unter den Klippen von Dingli sowie entlang der Victoria Lines bei Gharghur. Atemberaubende Felsformationen mit großartigem Meeresblick bieten auch das perfekte Umfeld für Abseiling, was auf Malta immer mehr an Popularität gewinnt.

Das Klima gestattet auf Malta ganzjährig perfektes Training. Malta ist daher für (Profi)Teams, die hervorragendes Training in entspannter Atmosphäre suchen, eine hervorragende Wahl. Fußballmannschaften der internationalen Spitzenklasse trainieren immer wieder gerne auf den Inseln. Und Schwimmern steht der für Olympiawettkämpfe ausgelegte National Pool zur Vertiefung.

Übrigens finden auf den Inseln eine Vielzahl sportlicher Wettkämpfe statt: Wer es sich zutraut, kann sich im Triathlon, Marathonlaufen, Radfahren, Bogenschießen, Bridge, Billard u.v.m. mit anderen messen.

Quelle: FVA Malta / pairola-media